Markteinführung



Markteinführung ist die Phase des Verfahrens zur Innovation und Entwicklung des neuen Produkts/Dienstleistung, in der das Produkt/Dienstleistung dem Publikum auf dem Markt zur Verfügung gestellt wird und für das ein Plan der Zukunftsfähigkeit entwickelt wurde.

Viele Aktivitäten, die als mehr oder weniger taktisch angesehen werden, können mit dem Erfolg der Markteinführung in Verbindung gebracht werden: unter anderem die gute Wahl des Zeitpunkts der Markteinführung, ein hohes Qualitätsniveau des Außendienstes, die Promotion, das Anbieten eines Kundendienstes nach Verkauf. Mit Sicherheit spielt das Sammeln von Schlüssel-Informationen über Markttests, Kunden-Feedback und Simulierung von Werbeaktionen eine grundlegende Rolle für den Erfolg der Markteinführung eines Produkts oder einer Dienstleistung.

Die Achtung auf die Strukturierung des Prozesses, über den diese Phase organisiert wird, um Zeit und Ressourcen auf wirksame und effiziente Weise einzusetzen, wird all diesem vorangestellt

Der Prozess der Markteinführung für ein neues Produkt/Dienstleistung ist eine komplexe und individuelle ausgerichtete Tätigkeit, aber man kann sie aus Informationszwecken in die folgenden Phasen vereinfachend aufteilen (C. Kitcho, 2001):

  • Identifizierung der Chancen (Product Definition, Strategic Objectives, The Customer, Market Analysis, Competition, Distribution Plan)
  • Marktstrategien und Planung (Market Strategy, Message Development, External Marketing, PR and Advertising, Internal Marketing, Marketing Plan)
  • Markteinführung (Planning Process, Launch Team, Launch Schedule, Launch Budget, Launch Plan, Launch Implementation)

In der Phase Market Launch gibt es in einer Open-Hinsicht viele innovative Instrumente und Dienstleistungen zur Unterstützung der Organisation und Steuerung. Das Projekt Rapid Open Innovation stellt hiervon insbesondere eins vor.

Dienstleistungenverzeichnis

NIR Technick zur Rückverfolgbarkeit von Holz und Holzbiomasse
In der Holzwirtschaft besteht ein immer größeres Bedürfnis danach, eine effiziente Technik einzusetzen, mit der die Rückverfolgbarkeit von Holz und Holzbiomasse möglich wird.
Dieses Bedürfnis wird durch die Gültigkeit der Verordnung (EU) Nr. 995/2010 (Due Diligence – „Sorgfaltspflicht“) seit dem 3. März 2013 begründet, die die Verpflichtungen der Marktteilnehmer regelt, die Holz und Holzerzeugnisse erstmalig in Verkehr bringen, und eine umfassende Reihe von Regeln und Kontrollen für Holz einführt, um die Vermarktung von Holz und Holzerzeugnissen aus illegalem Einschlag zu verhindern…
Mehr